Seit 1948 im Dienste unserer Kunden!

Dienst am Kunden, das ist seit über fünfzig Jahren der Leitsatz der Unternehmerfamilie Hötzeneder.
Aufgestellt von Kommerzialrat Hans Hötzeneder und seiner Gattin Anna Hötzeneder, wird diese Philosophie von Sohn Hannes im Sinne der Eltern fortgeführt.

Als Einmannbetrieb 1948 gegründet, wird das Unternehmen im Bereich Elektro-, Gas-, Wasser-, Sanitär und Heizungsanlagen sowie in den Bereichen Service und Reparatur in der gesamten Region geschätzt. Heute, führt Hans Hötzeneder das Unternehmen alleine und bietet neben dem Elektrofachhandel mit Flüssiggasvertrieb, sowie dem Reparaturservice aller Geräte auch Gästezimmer an.

Wir, als innovatives Unternehmen, sind immer bemüht,  am neuesten Stand der Technik zu bleiben und dessen Vorteil an unsere Kundinnen und Kunden weiterzugeben. Aus diesem Grund haben wir Anfang der 90er Jahre den Entschluss gefasst, als eines der ersten Unternehmen in Neumarkt im Hausruckkreis, eine Website zu erstellen, um auch überregional präsent zu sein.  

Eine Website hat für uns, sowie für unsere Kunden einen großem Nutzen, da beispielsweise Störungsmeldungen an Anlagen, mittels des Kontaktformulars auf der Website schnell weitergeleitet werden können und somit rasche Reparaturen zulässt.

Um näheres über die Entstehungsgeschichte unseres Unternehmens zu erfahren, können Sie nachstehend eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit antreten. Dazu wünschen wir viel Vergnügen!

Fünfzig Jahre im Dienste des Kunden zu stehen, ist Lebensinhalt und -aufgabe zugleich.
Kommerzialrat Hans Hötzeneder, seine Familie und die Mitarbeiter können stolz zurückblicken.

1948 konnte sich niemand in Österreich vorstellen, wie fünfzig Jahre später die Welt aussehen wird. Damals glaubte kaum jemand, dass es nach dem erst vor drei Jahren beendeten zweiten Weltkrieg, irgendwie wieder aufwärts gehen würde. Kurz: der „Markt“ war alles andere als gesättigt. Im Wohnbau, eigentlich auf allen Gebieten herrschte großer Nachholbedarf. Allerdings, hatten die meisten Familien kaum genug Geld, um sich ihre Wünsche zu erfüllen. Das war, kurz angerissen, der wirtschaftliche Hintergrund, vor dem Hans Hötzeneder, kriegsversehrt und tatendurstig, am 2. August 1948 in Neumarkt sein
RADIO UND ELEKTROGESCHÄFT MIT EIGENER SPEZIALREPARATURWERKSTÄTTE
gründet.

Und das versprach der Pionier des Radiohandels seinen künftigen Kunden in der Eröffnungsanzeige:

Ich repariere sämtliche in- und ausländische Radioapparte sowie elektronische Heilgeräte. Ferner, baue ich Batterieempfänger auf Netzbetrieb ums usw. Es soll auch die geehrte Kundschaft prompt und zuverlässig bedient werden.

Ich bitte um zahlreichen Zuspruch!

Der Einmannbetrieb, Hötzeneder hatte 1954 die Konzessionsprüfung für Elektroinstallationen abgelegt, war in der damaligen Zuckerbäckerei Maier (Hübinger) am Vormarkt untergebracht. Zu Reparaturen oder Lieferungen rückte Hans Hötzeneder mit seinem Motorrad, einer 125er DKW, aus.

Noch im Gründungsjahr gab es personelle Verstärkung: Gunter Rimanek fungierte bis 1950 als Radiotechniker.
Ihm folgten Hans Imsel (1951 bis 1953), Josef Schörgenhumer (1953 bis 1961) und Herbert Waslmayr (1962). Er feierte bei dem Unternehmen Hötzeneder 1948 bis 1998 inzwischen einige Arbeitsjubiläen und gehörte zu den erfahrensten Mitarbeitern.

Auf den beiden Fotos sehen Sie eine der ersten Ausstellungen von Radioapparaten im damaligen „Gasthof zur Post“.
Diese fand ca. im Jahre 1951 statt.

Drei Jahre nach Beginn erfolgte der erste Umzug des Betriebes. Es sollte nicht der letzte sein. Ab Dezember 1951, befand sich das Unternehmen Hötzeneder auf dem Marktplatz und zwar im früheren Gasthaus Traunwieser (Hippetsroither). Die Monatsmiete für das gesamte Geschäft betrug sage und schreibe 200 Österreichische Schillinge. Ein Betrag, für den man heute kaum einen Quadratmeter bekommt. 1954 war ebenfalls ein Höhepunkt im betrieblich Geschehen: es wurde das erste Firmenauto angeschafft. Ein Kombi, Marke DKW-Meisterklasse, der hervorragende Dienste leistete. Überhaupt wurde das betriebliche Wachstum in den 60er Jahren überall spürbar. Im Jahr 1957 musste die Werkstätte erweitert werden, um endlich auch im Geschäft mehr Platz für die Warenpräsentation zu haben. Damals wurde in Eigenregie der Werkstatttrakt im Hof des Traunwieser-Hauses errichtet. Noch etwas ganz Entscheidendes war die Einstellung des ersten Elektrikers. Hubert Kaltenböck gesellte sich 1956 zum Radiotechniker Josef Schörgenhumer.

1964 wurde das Firmenteam um einen weiteren wichtigen Mann, den Installateur Gottfried Mühringer, erweitert. Hans Hötzeneder bekam die Gewerbeberechtigung für Wasser, Heizung und Lüftung. 1967 wurde der Bereich Elektromaschinenbau um eine Motorenentwicklerei erweitert. 1974 schied Gottfried Mühringer aus dem Unternehmen. Zu Wasser, Heizung und Lüftung, kam nun auch Gas dazu. Dies übernahm mit Franz Endholzer ein umsichtiger Fachmann. Das kommende 30 Jahre-Bestandsjubiläum wurde zum Anlass genommen, den Betrieb 1977 und 1978 nochmals umzubauen. Vor allem das Geschäft musste saniert und erweitert werden.

1980 übergaben Hans und Anna Hötzeneder ihr, inzwischen zu einem wichtigen regionalen Handels- und Servicebetrieb gewachsenes, Unternehmen an ihren damals 22-jährigen Sohn Hannes. Durch dessen Einstieg als Geschäftsführer wurde das Einzelunternehmen von der Hans Hötzeneder Ges.m.b.H. abgelöst. Die bisher einschneidendste bauliche Veränderung wurde mit dem Kauf des früheren „Gasthof Post“ auf dem Marktplatz 28 eingeleitet. Nach entsprechender Sanierungs- und Umbauphase, bei der, der ehemalige Schwiegervater Josef Wilflingseder im Großeinsatz war, konnte im Jänner 1995 das neue Geschäft samt Werkstätten im eigenen Haus eröffnet werden. Jetzt war alles vereint: Geschäft, Wohnungen und Autogaragen. 400 Quadratmeter umfasste die Verkaufs- und Lagerfläche, 120 Quadratmeter das Büro und die Werkstätte, sowie 120 Quadratmeter für die Garagen.

Umbauarbeiten früherer „Gasthof Post“

Mit damals 14 Mitarbeiter/innen (Höchststand: 22) versorgte der Neumarkter Fachbetrieb seine Umgebung mit Elektrogeräten für den Haushalt, bot Beratung, Verkauf und Montage für sämtliche Elektro-, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallationen an.

Um beste Kundenbetreuung zu gewährleisten, heißt es immer technisch und fachlich auf dem neuesten Stand zu sein. Der Servicebereich lag bisher bei Herbert Waslmayr in guten Händen. Nun ist er in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Hannes Hötzeneder hat bereits seine Zusage, dass er, wenn nötig, fallweise „aushelfen“ wird.

Es ist nicht immer leicht ein Unternehmen zu führen. Aber es ist eine schöne, erfüllende Aufgabe. Ich möchte mich anlässlich unseres Jubiläums auch auf diesem Weg bei allen Kunden und Freunden herzlich bedanken. Ich hoffe auf Ihre Treue auch für die nächsten 50 Jahre.

Hannes Hötzeneder